Menü

Was ist eigentlich aus dem Entwicklungskonzept für die Süd-Ost-Stadt geworden?

Mit großer Bürgerbeteiligung war das ISEK (Integriertes Stadtentwicklungskonzept) für die Süd-Ost-Stadt vor 4 Jahren gestartet.

Wichtige Teile davon sind ein Verkehrskonzept, das inzwischen vorliegt, und ein Förderprogramm für Eigentümer, Erbbauberechtigte und Mieter. Dieser Personenkreis konnte Fördergelder beantragen, um z. B. Häuser, Einfahrten und Grünflächen attraktiver zu gestalten und im besten Falle auch gleich die Energieeffizienz zu verbessern.

Wir möchten nun wissen, wie dieses Förderprogramm gelaufen ist.

Hier unsere Fragen im Einzelnen:

1.) Wie viele Anträge von Eigentümer*innen, Erbbauberechtigten und Mieter*innen wurden im Rahmen des ISEK Südoststadt eingereicht?

2.) Welche Projekte wurden im Rahmen des ISEK Südoststadt bewilligt?

3.) Um wie viele Einzelprojekte handelt es sich?

4.) Welche Fördersummen wurden bewilligt?

 

Gern aufgeschlüsselt nach:

  • Eigentümer, Erbbauberechtigte und Mieter
  • Verbesserungen Gebäude / Umfeld und Hofflächen
  • Maßnahmen Klimaschutz und Energieeinsparung im Bestand
  • Maßnahmen der Wohnraumförderung des Landes NRW
  • Maßnahmen zur Entsiegelung, Begrünung, Herrichtung oder Gestaltung von Hof- und Gartenflächen

 

Unsere Fragen wurden in der Ratssitzung am 26. September um 18 Uhr im Rathaus leider noch nicht beantwortet.

Es konnte uns auch kein Datum genannt werden, wann wir mit den Antworten rechnen können.

 

 



zurück

Unsere Facebook-Seite

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>