Menü

Der Radweg nach Reelsen und der Konrad-Adenauer-Ring

Zwei wichtige verkehrspolitische Aufgaben in unserer Stadt

Seit Jahren fordern engagierte Reelser Bürger, endlich einen sicheren und fahrbaren Radweg zwischen Reelsen und Bad Driburg. Seit Jahren dümpelt das Projekt auf Förderlisten und Schreibtischen beim Landesbetrieb Straßen NRW vor sich hin.

Nun ist es im aktuellen Förderprogramm für Radwege an Landesstraßen von Platz 7 auf Platz 6 gerückt. Kein wirklicher Forschritt, denn das Projekt war schon mal auf Rang 5. Der Landesbetrieb Straßen gibt dazu an: der Vorentwurf sei in Arbeit, daher sei die Maßnahme in 2020 noch nicht baubar.

Die Planung erfolgt bei diesem Projekt durch die Stadt Bad Driburg. Das ist erstmal eine gute Nachricht, denn wir wären längst nicht soweit, wenn das Bauamt diese Planungsaufgabe nicht übernommen hätte.

Unverändert auf Platz 6 des Förderprogramms für Maßnahmen an Landesstraßen steht auch der Rückbau des Konrad-Adenauer-Rings. Wichtigster Bestanteil dieses Projekts ist ein Kreisel an der Pyrmonter Straße. So kann die Feuerwehr besser angebunden werden und die Verkehrssituation wird insgesamt hoffentlich entspannter.

Aber auch die Fahrbahnbreite am Konrad-Adenauer-Ring soll verändert werden. Ein Radschutzstreifen wie an der Dringenberger Straße, an der Langenstraße und an der Pyrmonter Straße ist auch hier dringend notwendig.

Und wenn dann hoffentlich auch der Verkehrslärm auf dem Konrad-Adenauer-Ring etwas nachlässt und die Anwohner*innen entlastet werden, wäre auch diese Maßnahme ein Gewinn für unsere Stadt.

zurück