Menü

Mehr Verkehrssicherheit am Reelser Kindergarten

Eltern machen Vorschläge - die Stadt setzt um

Mittags vor dem Kindergarten in Reelsen: Eltern holen ihre Kinder ab, Autos parken an der Straße, Autos fahren vorbei, Kinder laufen herum und dann kommt auch noch der Bus und entlässt noch mehr Kinder. Was sich eher nach Gewusel und Eltern-Alltag anhört, entpuppt sich bei näherer Betrachtung als gefährliche Mischung aus Eile, Gedankenlosigkeit und Unübersichtlichkeit.

Mutige Eltern haben das erkannt. Seit fast 2 Jahren setzen Sie sich intensiv für größere Sicherheit für ihre Kinder ein. Gemeinsam mit dem Bezirksausschussvorsitzenden Volker Wiedemeier haben sich vor allem Julia Seifert und Sarah Brakhane engagiert. Der Erfolg blieb auch nicht aus.

Jetzt hat die Stadt Bad Driburg eine Maßnahme zur Verbesserung der Sicherheit umgesetzt. Die Bushaltestelle wurde in die Große Straße verlegt. Das ist möglich, weil die Kindergartenkinder eben nicht mit dem Bus kommen, sondern von ihren Eltern aus Alhausen, Bad Hermannsborn, Bad Driburg, Langeland, Erpentrup, Pömbsen, Merlsheim und Schönenberg gebracht werden.

Auf Dauer hilft aber nur, den Eltern eine Parkmöglichkeit zu schaffen, die den Kindern ermöglicht, den Kindergarten gefahrlos zu erreichen.

Auch hier haben die Eltern eine Idee vorgestellt: neben der Kirche soll ein Parkplatz gebaut werden, von dem aus die Kinder ungefährdet zum Kindergarten laufen können. Die Eltern-Autos aus den anderen Ortschaften brauchen dann gar nicht mehr ins Dorf hinein fahren. Das entschärft sie Situation weiter. Auch die Mitarbeiterinnen können dort parken.

Um diese Idee umzusetzen, brauchen die Eltern aber noch viel Unterstützung.

zurück

Unsere Facebook-Seite

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>