Menü

GRÜNE unterwegs – Stümpelsche Mühle in Paderborn

Wasserkraft, Denkmalschutz, Wohnprojekt und soziales Engagement, das alles konnten die Bad Driburger GRÜNEN in der Stümpelschen Mühle in Paderborn erleben.

Willi Ernst von der Biohaus-Stiftung führte durch das Gebäude und erläuterte das Projekt: „Wir haben in den letzten Jahren das gesamte Gebäude behutsam aber gründlich saniert. Ein Büro für unsere Projekt-Koordination, aber auch sieben Wohnungen sind entstanden. Sie bieten nun auch Neu-Paderbornern, die aus dem Irak, Afghanistan, Syrien oder Iran geflüchtet sind, angemessenen Wohnraum.“

Kern der Anlage ist aber natürlich das Wasserrad, das nach historischem Vorbild angefertigt wurde. Um mögliche Lärmbelästigung von Nachbarn auszuschließen wurden zusammen mit der Uni Kassel spezielle Borsten aufmontiert. Nun ist das Wasserrad im Betrieb sogar leiser als das Rauschen der Pader.

Seit März 2014 wurden über 100.000 KWh Strom erzeugt und großenteils vor Ort verbraucht. Der Rest wird in das öffentliche Stromnetz eingespeist.

Neben moderner Technik gibt es in der Stümpelschen Mühle aber auch historische Mühlentechnik zu sehen. Willi Ernst: „Der alte Mahlstein und die anderen Mühlenmaschinen werden als kleines Museum für Besucher zugänglich sein.“

Und der Clou ist ein Café in den historischen Mühlenräumen. Das ist ab Dezember geplant. Bis dahin muss die Stadt Paderborn aber den Inselspitzenweg endlich fertigstellen. Dann kann Stümpel`s Mühle vom Maspernplatz aus gut zu Fuß erreicht werden.

biohaus-stiftung.de

zurück