Menü

Schnelles Internet auf die Dörfer

Die Arbeiten beginnen endlich – Gewerbegebiete folgen

50Mbit/Sekunde Datentransfer, das ist die Zielmarke, die die Stadt Bad Driburg und die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung des Kreises (GfW) gesetzt haben. Den Zuschlag im Bieterverfahren hat die Sewikom GmbH aus Beverungen bekommen. Nun beginnt der Ausbau für die Dörfer. Der Ausbau für die Kernstadt Bad Driburg läuft schon seit dem letzten Herbst. Dieser Artikel handelt also nur vom Ausbau für die Dörfer!

In einer Informationsveranstaltung für die Bezirksauschuss- und Fraktionsvorsitzenden haben die GfW und die Sewikom noch mal umrissen, was genau wie geplant ist. Da die Sewikom den Zuschlag für alle Städte im Kreis Höxter bekommen hat, wird keine Kommune beim Ausbau bevorzugt. Wenn alle Baumaßnahmen fertig sind und alle Verbindungen geschaltet sind, werden alle Netzknoten über die vorgegebene Datenmenge verfügen. Die Inbetriebnahme ist für das Frühjahr 2019 versprochen.

Dieses Ausbauprojekt stellt „schnelles Internet“ über Glasfaserkabel am Netzknoten zur Verfügung. Die Verbindung vom Netzknoten (Grauer Sewikom-Kasten) bis ins Haus zum eigenen Router wird sich erstmal nicht ändern. Trotzdem wird die Verbindung schneller, weil sozusagen der Flaschenhals geweitet wird.

Wichtig ist, dass jeder, der einen „Telefonanschluss“ hat, diese neue Technik nutzen kann. Man muss dazu nicht Kunde bei Sewikom sein. Weitere Infos gibt es unter http://www.hxnext.de/breitbandausbau/

Wir GRÜNE sind froh, dass es nun endlich losgeht! Und wenn die Daten dann endlich durch die Glasfaser flitzen, sind auch unsere Dörfer ein ganzes Stück näher an die große, weite Welt gerückt. Aber wir müssen bedenken, dass sich diese Technologie weiterentwickeln wird.

Der nächste Schritt muss dann die Verlegung von Glasfaserkabeln in die Häuser sein. Aber immer schön ein Schritt nach dem anderen, sonst kommt das Projekt ins Stolpern!

zurück