Menü

„Status Quo“ erhalten reicht nicht aus

GRÜNE lehnen Nahverkehrsplan ab

Es reicht als Ziel im Jahre 2018 nicht aus, den Status Quo im Nahverkehr im Hochstift zu erhalten. Daher lehnen die GRÜNEN in der Verbandsversammlung des Nahverkehrsverbun-des Paderborn-Höxter (nph) den Nahverkehrsplan ab.

„Viele Stellungnahmen weisen darauf hin, wie der Nahverkehr gestaltet werden muss, um auch in der ländlichen Region des Hochstiftes attraktiv und kundenfreundlich und damit zu-kunftsweisend zu sein.“ so Martina Denkner, GRÜNE im nph, „Pro Bahn, VCD aber auch Städte und Gemeinden geben hierzu konkreten Anregungen. Dem Behindertenbeauftragten des Kreises Höxter wird beispielsweise auf seine Anregungen hin, Belange älterer Menschen stärker in den Fokus zu nehmen, vom nph geantwortet, dass das erreichte Angebotsniveau „aufrecht zu erhalten“ aber „nicht zu überschreiten“ sei.“

Auch Anregungen und Fragen zu Fahrzeugstandards, Mindestbedienstandards Verknüpfung von Bahn und Bussen, Verbindungen über Kreisgrenzen hinweg – alles wird mit Hinweis auf den zu erhaltenden Status Quo zurückgewiesen. Nach dem Motto „jede Stunde - jede Richtung“ für Orte über 300 Einwohner hatten die GRÜNEN im Lenkungskreis als Ziel vorgeschlagen, dass Busse jede Stunde in jede Rich-tung auch abends und morgens fahren.

Martina Denkner: „Ein Nahverkehrsplan, der lediglich plant, dass alles so bleibt wie es ist, verdient den Namen „Plan“ nicht. Wir GRÜNE verlangen, dass der nph sich wenigstens Ziele setzt, wohin sich der öffentliche Personennahverkehr in den kommenden Jahren entwickeln soll. Dabei muss es um mehr gehen, als Bekleidungsvorschriften für das Personal. Ein Plan ohne Ziel ist ein schlechter Plan!“

zurück