GRÜNE Amphibien-Wanderung am Kaiserbrunnen

Blasmusik und Amphibien am Kaiserbrunnen des Luftkurortes Brakel, das war die ungewöhnliche Kombination, die die Driburger GRÜNEN ihren Gästen auf der Juni-Wanderung bieten konnten.

Die GRÜNEN Bad Driburg hatten eine umstrittene/nicht ganz geklärte Pflegemaßnahme im Frühjahr dieses Jahres zum Anlass genommen, sich den aktuellen Zustand der Amphibiengewässer im Kaiser-Wilhelm-Hain erläutern zu lassen.
Unter fachkundiger Führung von Diplom-Ingenieur Uwe Rottermund gab es unterhaltsame Information über die sensiblen ökologischen Zusammenhänge im Kaiser-Wilhelm-Hain.

Doch nicht nur fachliche Themen standen auf dem Programm. Bei musikalischer Begleitung des Kurparkkonzertes erfuhren die etwa 10 Teilnehmer Interessantes über die Historie und Nutzung des Gebietes. Nach anschließender Verkostung des Eisensäuerlings der staatlich anerkannten Heilquelle führte die Wanderung durch das Arboretum. An den hier neu installierten Schautafeln konnten Einblicke in Ökologie und Bewirtschaftung des Gebietes gewonnen werden. Dabei kamen speziell gewässerökologische Einblicke nicht zu kurz.

Besonders interessant für die Teilnehmer waren bereits weit entwickelte Erdkrötenlarven, die zwar auch schon Beinchen wir eine erwachsene Kröte hatten, aber auch noch den typischen Kaulquappenschwanz.
Abschließend stärkten sich die Wanderer in gemütlicher Runde mit hausgemachten Leckereien im Gastronomiebetrieb an der Kaiserbrunnenquelle.

Uwe Rottermund: „Das Kurgebiet am Brakeler Kaiserbrunnen ist sowohl im Interesse der dort Erholung Suchenden als auch wegen der dort vorkommenden Pflanzen und Tiere ein schützenswertes Gebiet. Vor allem die Pflegemaßnahmen müssen so koordiniert sein, dass sie ganz besonders auf die dort vorkommenden Amphibien als gefährdete und besonders schützenswerte Artengruppe Rücksicht nehmen."

zurück

URL:http://www.gruene-bad-driburg.de/gruene-unterwegs/expand/309361/nc/1/dn/1/