GRÜNER Antrag „Nette Toilette“ vom Rat an die Ausschüsse verwiesen

Saubere Toiletten von Gastronomen und Geschäftsleuten für Bürger und Touristen

Der Antrag der GRÜNEN zur „Einführung der Aktion Nette Toilette in Bad Driburg" wurde in der letzten Ratssitzung zur weiteren Beratung an die Fachausschüsse verwiesen. Der Weg hin zu mehr Bürger- und Touristenfreundlichkeit ist damit um einen weiteren Schritt gegangen worden.

Schon in den Haushaltsberatungen 2007 haben die GRÜNEN dieses bürger- und besucherfreundliche Konzept empfohlen. Ihnen war aufgefallen, dass die öffentliche Toilettenanlage an der Dringenberger Straße mit jährlich 13.000 € Kosten für Reinigung und Wartung zu Buche schlägt,  aber für Besucher der Innenstadt schwer zu finden und oft sehr verunreinigt ist.

Bei der Aktion „Nette Toilette" erklären sich Geschäftsinhaber und Gastronomen bereit für einen monatlichen Reinigungszuschuss von der Stadt ihre Toiletten für Besucher und Bürger öffentlich und dies auch deutlich kenntlich zu machen.

In vielen Kommunen, etwa in Dinslaken und Steinhagen, wird das Konzept „Nette Toilette" mittlerweile erfolgreich vermarktet. Die Bürger profitieren von einer Vielzahl von sauberen Toiletten, die teilnehmenden Gastronomen und Geschäftsleute verzeichnen sogar zusätzliche Kundschaft durch diesen freundlichen Service.

Bisher haben fünf Betriebe in der Langen Straße ihre Bereitschaft zum Mittun bekundet, andere haben sich Bedenkzeit erbeten.

30.6.2011

zurück

URL:http://www.gruene-bad-driburg.de/gruene-meinung/expand/361871/nc/1/dn/1/