12.05.2011

GRÜNE: „Nette Toilette – kurios klingend, aber ernst gemeint!“

Erleichterung für Besucher, Bürger und Stadt

„Nette Toilette", was zunächst kurios klingt, hat doch einen ernsthaften und für Bürger, Besucher unserer Stadt und die Stadt selber einen erheblich positiven Nutzen: Geschäftsinhaber und Gastronomen erklären sich bereit für einen monatlichen Reinigungszuschuss von der Stadt ihre Toiletten für Besucher und Bürger öffentlich und dies auch deutlich kenntlich zu machen. Im Gegenzug dazu kann die Stadt auf die Toilettenanlage an der hinteren Andienung an der Dringenberger Straße verzichten.

Schon in den Haushaltsberatungen 2007 haben die GRÜNEN dieses bürger- und besucherfreundliche Konzept empfohlen. Uns war aufgefallen, dass die öffentliche Toilettenanlage an der Dringenberger Straße mit jährlich 19.000 € Kosten für Reinigung und Wartung zu Buche schlägt,  aber für Besucher der Innenstadt schwer zu finden und oft sehr verunreinigt ist.

In vielen Kommunen, etwa in Dinslaken und Steinhagen, wird das Konzept „Nette Toilette" mittlerweile erfolgreich vermarktet. Die Bürger profitieren von einer Vielzahl von sauberen Toiletten, die teilnehmenden Gastronomen und Geschäftsleute verzeichnen sogar zusätzliche Kundschaft durch diesen freundlichen Service.

Die GRÜNEN werden in den nächsten Tagen in der Innenstadt bei Gastronomen und Geschäftsleuten um eine Teilnahme an dem Modell „Nette Toilette" werben, damit Bad Driburg noch gastfreundlicher wird.

zurück

URL:http://www.gruene-bad-driburg.de/gruene-meinung/expand/353048/nc/1/dn/1/