29.02.2016

Haushalt Bad Driburg - die Probleme sind hausgemacht!

Die  GRÜNEN im Rat Bad Driburg lehnen den vorgelegten Haushaltsplan ab.

Martina Denkner begründete das in ihrer Rede folgendermaßen:

"Seit Jahren, mahnen wir das strukturelle Defizit der Stadt Bad Driburg an.
Schon vor den berüchtigten Waldverkäufen, die sich erst jetzt wieder als besonders schlechtes Geschäft herausgestellt haben: Wald kann man heute für fast jeden Preis verkaufen, wenn man ihn denn noch besitzt. Eine hoch begehrte Geldanlage – von der Bad Driburg nicht mehr profitiert.
Und wirklich gekniffen ist derjenige, der gerade jetzt Wald kaufen will!

Das erwähnte strukturelle Defizit liegt seit Jahren bei ungefähr 2 Mio.€ - wo kommt es aber her?
Offensichtlich ist, dass uns die Therme 600-800 Tausend € pro Jahr kostet und 800 Tausend € pro Jahr kostet der Kurpark.

Die Vorschläge der Gemeindeprüfungsanstalt wie man das Problem in den Griff bekommen könnte, wurden samt und sonders als nicht durchführbar abqualifiziert.

Die finanziellen Probleme sind nicht durch kleine vereinzelte Korrekturen in den Griff zu bekommen, sondern nur durch gemeinsame große Kraftanstrengungen.

Man muss sich darüber im Klaren sein, dass dies auch weh tun kann und auch weh tun wird.

Wer sich aber auf das Motto "Augen zu und durch" beschränkt,  wird seiner Verantwortung für das Gemeinwesen nicht gerecht."

Die gesamte Rede können Sie hier herunterladen.

 



zurück

URL:http://www.gruene-bad-driburg.de/driburg-aktuell/expand/604680/nc/1/dn/1/