03.02.2016

Landesentwicklungsplan: Fracking in NRW verboten

Die GRÜNEN im Rat Bad Driburg haben jetzt ihre Stellungnahme zum Landesentwicklungsplan an die Staatskanzlei geschickt.

Der Landesentwicklungsplan gibt für die nächsten Jahrzehnte vor, wie sich unsere Landschaft entwickeln soll. Ganz zentral ist hierbei die Frage, soll immer noch mehr Fläche überbaut werden oder machen wir damit endlich Schluss, damit auch unsere Enkel noch Entfaltungsmöglichkeiten haben. Leider haben sich hier diejenigen durchgesetzt, die eine Begrenzung des Flächenverbrauches auf gar keinen Fall wollen.

Das sehen wir naturgemäß anders. Es muss für diese Begrenzung konkrete Ziele geben und die müssen auch im Landesentwicklungsplan genau festgelegt werden. Auf "freiwilliger Basis" wird das nicht funktionieren!

Sehr zufrieden sind wir mit der ausdrücklichen Nennung des zukünftigen Nationalparkes in der Senne. Hier hat die Landesregierung genau die richtige Entscheidung getroffen. Nachdem im ersten Entwurf des Landesentwicklungsplanes nur der sehr erfolgreiche Nationalpark Eifel genannt worden war, hatte es viele Stellungnahmen aus unserer Region gegeben, die forderten, dass auch der zukünftige Nationalpark Senne im Landesentwicklungsplan verankert werden muss.

Als sehr positiv bewerten wir weiter, dass das Kapitel Wasser gegenüber dem ersten Entwurf deutlich verbessert und konkretisiert wurde. Auch ein Kapitel zur natürlichen Bodenfruchtbarkeit wurde in den Landesentwicklungsplan aufgenommen.

Und unser ganz großer Erfolg ist natürlich, dass das Fracking nun auch über den Landesentwicklungsplan ausgeschlossen worden ist. Wir danken hier den vielen Initiativen und Einzelpersonen, die mit uns zusammen viele, viele Einwände und Stellungnahmen an die Staatskanzlei geschickt haben. Ohne sie hätten wir es nicht geschafft!

zurück

URL:http://www.gruene-bad-driburg.de/driburg-aktuell/expand/598141/nc/1/dn/1/